Gemeinde Kappel-Grafenhausen - Leben in Rheinkultur

no_flash

Seiteninhalt

Baubeginn noch in diesem Jahr

Helmut Rau, Minister für Kultus, Jugend und Sport, hatte anlässlich seines Besuchs in Kappel-Grafenhausen frohe Kunde im Gepäck: Der Radweg an den Rhein kommt. Die zweieinhalb Kilometer lange Strecke entlang der L 103 ist in das Straßenbauprogramm 2006 aufgenommen worden. Damit "konnte auch dieses dicke Brett erfolgreich gebohrt werden", freute sich Bürgermeister Armin Klausmann. Noch in diesem Jahr soll Baubeginn sein, so dass "der Sommer-Radverkehr 2007" bereits über den neuen Rad- und Gehweg an den Rhein führen kann.

"Gut 1 Mio. Euro" wird er kosten, der sehnlich erwartete Radweg von Kappel an den Rhein. Kosten, die komplett vom Land übernommen werden, wie Minister Rau betont. Dass es den Rad- und Gehweg für Kappel-Grafenhausen jetzt sozusagen zum Nulltarif gibt, kommt allerdings nicht von ungefähr. Seit mehr als vier Jahren ist das Bauvorhaben Chefsache im Kappeler Rathaus. Mehrfach wurde Armin Klausmann in dieser Angelegenheit sogar persönlich bei der Landesregierung in Stuttgart vorstellig. Dass die intensiven Bemühungen "nun zum guten Schluss Früchte tragen", freut den Bürgermeister im Hinblick auf seine Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie alle Besucher von nah und fern.

Wichtig ist dem Minister für Kultus, Jugend und Sport der Sicherheitsaspekt. Neben der sicheren Verbindung für Radfahrer und auch für Fußgänger stellt der Rad- und Gehweg "einen erheblichen touristischen Mehrwert dar", betont Kappel-Grafenhausens Bürgermeister, denn "unsere wunderschöne Landschaft um das Naturschutzgebiet Taubergießen kann in Zukunft gefahrlos erreicht und dadurch bewusster erlebt werden".

Im Hinblick auf die volle Kostenübernahme in Höhe von 1 Million Euro durch das Land erklärte das Kappel-Grafenhausener Gemeindeoberhaupt: "Wir sind ein starkes Team!". Als Zeichen des Teamgeistes - passend zum WM-Jahr - überreichte Armin Klausmann dem sichtlich erfreuten Minister Rau ein Fußball-Mannschaftstrikot.