Gemeinde Kappel-Grafenhausen - Leben in Rheinkultur

no_flash

Seiteninhalt

BlumenwieseWir freuen uns, mit der Kindertagesstätte „Blumenwiese“ eine schnelle, gute Lösung gefunden zu haben, um dem wachsenden Betreuungsbedarf in unserer Gemeinde Rechnung zu tragen. Daran ließ Bürgermeister Jochen Paleit anlässlich der offiziellen Eröffnung keinen Zweifel. Die eingruppige Einrichtung in den Räumlichkeiten der Taubergießen-Schule Kappel stand nach allerlei Vorbereitungen und nicht unerheblichen Umbaumaßnahmen bereit, um vergangenen Freitag von den Kindern in Besitz genommen zu werden (unsere Bilder).

 

Groß war der KrBlumenwieseeis derer, den der Bürgermeister bei der Übergabe der Räumlichkeiten an die Kinder und das Team um Leiterin Katja Krumm begrüßen durfte. Anlässlich der Eröffnung unserer neuen Kita „Blumenwiese“ durfte Bürgermeister Jochen Paleit neben den Kindern und ihren Familien, den Erzieherinnen und Erziehern – allen voran dem Team Blumenwiese um Leiterin Katja Krumm, Rektorin Katja Wössner, Heiderose Burg, Leiterin der Kita Sonnenschein, Architekt Günter Erny, den Mitgliedern des Gemeinderates und den Mitarbeitern der Gemeinde nicht zuletzt unsere Landtagsabgeordnete Sandra Boser willkommen heißen. Die Vorsitzende des Arbeitskreises Bildung der Fraktion GRÜNE hatte es sich nicht nehmen lassen, die neue Kindertagesstätte persönlich in Augenschein zu nehmen. Auch ihr sagten sowohl die im Mittelbau der Taubergießen-Schule geschaffenen hellen, freundlichen Räumlichkeiten als auch das pädagogische Konzept zu.   

 

Bürgermeister Paleit zitierte gleich zu Beginn das afrikanische Sprichwort: „Man braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen.“ Diesem Zitat schloss er seinen Dank an, „dass wir zusammen das Dorf sind und so das Beste für unsere Kinder geben“. BlumenwieseIn seinen Dank schloss er alle an der Verwirklichung der eingruppigen Einrichtung Beteiligten ein. Für die Kinder und das Team Blumenwiese gab es vom Bürgermeister zum Start der neuen Kindertagesstätte je ein Blümchen; für die Erkundung der schönen Natur einen „Entdecker-Rucksack“. Die Kinder und ihre Erzieherinnen hatten angesichts des schönen Anlasses ein Lied vorbereitet. Katja Krumm, Leiterin der Kappler Kindertagesstätten Blumenwiese und Regenbogen, dankte der Gemeinde für die schnelle Realisierung und lobte ganz besonders das Engagement von Thorsten Luick (technisches Bauamt) und Bauhof um Leiter Patrik Sutterer. Nicht nur Katja Krumm freut sich auf die Zusammenarbeit mit Katja Wößner und dem Team der Taubergießen-Schule, auch die Rektorin freut sich „riesig, nun einen Kindergarten bei uns im Haus zu haben“. Für sie könnte das „der kleine Bruder eines Bildungshauses werden unter dem Motto gemeinsam miteinander und voneinander lernen“.  

Die Eröffnung fand ihren Abschluss bei einem kleinen Stehempfang und einer Führung durch die neugestalteten Räumlichkeiten mit Günter Erny vom gleichnamigen Ruster Architekturbüro sowie Thorsten Luick. 


Informationen zum Umbau Mittelbau Taubergießen-Schule Kappel:

Insgesamt wird die Sanierung des Mittelbaus mit der Möblierung der Räume und der Neuanlage des Außengeländes rund 280.000 € kosten. Vor allem musste in die Haustechnik und Installation (Elektro, Heizung und Sanitär) erheblich investiert werden. Im Obergeschoss wird mit der Eröffnung der KiTa Blumenwiese nun auch die Mittagsverpflegung und Nachmittagsbetreuung der Taubergießen-Schule erfolgen können. Da große Teile der Baukosten auch eine sofortige und auch darüberhinausgehende sinnvolle Nutzung durch die Schule ermöglichen, handelt es sich im Vergleich zu den auch angedachten Containervarianten um tatsächlich nachhaltige Investitionen. Für die geprüften Containerlösungen wäre eine vergleichbare Investitionssumme, ca. 230.000 €, erforderlich gewesen ohne der Schule eine Nutzung des Bestandsgebäudes zu ermöglichen. Die Nachhaltigkeit und der deutliche Mehrwert bestätigen den Beschluss des Gemeinderates, den Mittelbau umzubauen.

 

Für die Planung und Bauleitung zeigten sich das Architekturbüro Erny und das Ingenieurbüro Vertec verantwortlich. Viele Arbeiten in verschiedensten Bereichen konnte in Eigenleistung durch den Bauhof und den Hausmeister der Taubergießen-Schule erbracht werden; nicht zu vergessen die Staudengestaltung durch Landschaftsarchitektin Kristina Paleit, die dies unentgeltlich übernahm.