Gemeinde Kappel-Grafenhausen - Leben in Rheinkultur

no_flash

Seiteninhalt

11. Mai 2017Impressionen von der Baugebietsübergabe

 Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV
 Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV

Ein Klick auf das Foto öffnet das Bild im Großformat.

11. Mai 2017Impressionen von der Baugebietsübergabe

 Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV
 Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV  Übergabe_HubfeldIV

Ein Klick auf das Foto öffnet das Bild im Großformat.

NJE1

Zum öffentlichen Neujahrsempfang mit Neubürgerempfang der Gemeinde in der voll besetzten Halle Grafenhausen konnte Bürgermeister Jochen Paleit an die 300 Gäste willkommen heißen, unter ihnen den Bundestagsabgeordneten Peter Weiß, die Landtagsabgeordneten Sandra Boser und Marion Gentges sowie die Bürgermeister Bruno Metz (Ettenheim), Ernst Schilling (Herbolzheim), Dietmar Benz (Mahlberg), Kai-Achim Klare (Rust) und Jean-Paul Roth (Rhinau), Bürgermeisterstellvertreterin Ulrike Schmidt (Ettenheim) und die Bürgermeisterstellvertreter Heinz Erhardt (Rheinhausen), Martin Weber (Ringsheim), Dr. Karl-Heinz Debacher (Rust) und Patrick Fertig (Schwanau) sowie die Ortsvorsteherin und Kreisrätin Charlotte Schubnell (Friesenheim), Ortsvorsteherin Charlotte Götz (Münchweier), Ortsvorsteher Sven Kehrberger (Wittenweier) und nicht zuletzt Bürgermeister Paleits Kreistagskollegen Alfred Baum und Willy Kehret.

Im gemeindlichen Jahresrückblick und Jahresausblick des Bürgermeisters fanden sowohl der voranschreitende Umbau der Ortsdurchfahrt, der Spatenstich für das Neubaugebiet „Hubfeld IV“, wo in diesem Jahr nun neuer Wohnraum auf 96 Bauplätzen entstehen soll, sowie der Spatenstich für die Erweiterung der Kläranlage des Abwasserzweckverbandes Südliche Ortenau ihren Platz; nicht fehlen durfte beispielsweise auch der zweizügige Start der Gemeinschaftsschule Rust/Kappel-Grafenhausen, die neue Schulleitung der Taubergießen-Grundschule Kappel, das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die Ehrenbriefverleihung sowie nicht zuletzt das 30. Kappler Dorffest, Ferienprogramm, Riedwoche oder Seniorennachmittag im Advent, um hier nur einiges zu nennen.

Im Anschluss an seinen Rück- und Ausblick widmete sich Bürgermeister Paleit den Bildungsangelegenheiten in Kappel-Grafenhausen sowie den Perspektiven für das Leben im Alter bei uns hier im Ort, wozu er als Gäste auf der Bühne begrüßen durfte: die Leiterin der Grafenhausener Kindertagesstätte Sonnenschein Heiderose Burg, die Rektorin der Taubergießen-Schule Kappel Katja Wößner, die Rektorin der Ferdinand-Ruska-Schule Grafenhausen – auch Standort der Gemeinschaftsschule – Maria Gut, den Rektor der Gemeinschaftsschule Rust/Kappel-Grafenhausen Dr. Karl-Heinz Debacher, den Vorsitzenden des Fördervereins betreutes Wohnen Sankt Jakobus mit Nachbarschaftshilfe, Gemeinderat Johannes Lehmann, und von der projekt invest GmbH, einem Unternehmen der Kappis Kopf Gruppe, Projektmanager Heinz Neumann. In lockerer Gesprächsrunde gaben sie Einblicke in ihr jetziges und zukünftiges Schaffen. Heinz Neumann beispielsweise konnte berichten, dass der Grundstückskaufvertrag für das in Kappel geplante Pflegeheim tags zuvor unterschrieben worden war. Für die 45 Plätze bietende Einrichtung soll noch in diesem Jahr Spatenstich sein.

Alte Gewannnamen wie Gänsweid, Sau- oder Rappenkopf zeugen von einer althergebrachten urtümlichen Rheinaue, die durch das Projekt Wilde Weiden Taubergießen eine Renaissance erfährt. Warum Wilde Weiden Sinn machen, legte der Forstökologe Dr. Mattias Rupp von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg gleichermaßen anschaulich wie fachkundig dar. Der kurzweilig präsentierte Vortrag kam bei den zahlreichen Gästen bestens an.

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang von einem fünfköpfigen Blechbläserensemble der Musikkapelle Grafenhausen.

Der anschließende Stehempfang bildete den geselligen Abschluss des Neujahrsempfangs mit Neubürgerempfang 2017.