Gemeinde Kappel-Grafenhausen - Leben in Rheinkultur

no_flash

Seiteninhalt

Neugestaltung Ortsdurchfahrt Grafenhausen

Spatenstich Ortsdurchfahrt
Daniel Kalt, Markus Zink, Ralph Liebold, BM Jochen Paleit, Helmut Rau MdL, Harald Killius, Annegret Rieck, Rainer Ruf, Roland Gäßler, Christian Pontiggia und Daniel Guldenschuh

Kappel-Grafenhausen. Mit dem ersten Spatenstich ist am Freitag dem 31.10.2014 der Startschuss für den ersten Bauabschnitt der Sanierung der Ortsdurchfahrt in Kappel-Grafenhausen gefallen.

Im Oktober 2011 wurde das Sanierungskonzept dem Gemeinderat vorgestellt. Ein Architekturbüro wurde mit der Überplanung der Ortsdurchfahrt beauftragt, gleichzeitig wurde die Untersuchung und zur Erneuerung der Kanäle und Wasserleitungen in Auftrag gegeben. Bürgerinnen und Bürger wurden in mehreren Veranstaltungen informiert. Ihre Anregungen wurden weitestgehend in die Planung aufgenommen.

Den Auftrag zur Straßenplanung bekam das Büro Unger Ingenieure aus Freiburg. Grünes Licht für die Maßnahme erhielt die Gemeinde am 30. September 2014 mit der Genehmigung der Maßnahme durch das Regierungspräsidium Freiburg.

In Zahlen beläuft sich das Projekt auf 1.869.970 Euro, davon fließen rund 1,41 Millionen in den Straßenbau, weitere 341.000 Euro in den Bau der Wasserleitungen, rund 120.000 Euro werden in den Kanalbau investiert. Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich auch im Rahmen des Förderprogramms „Entwicklung Ländlicher Raum“ mit einem Zuschuss.

Bürgermeister Jochen Paleit freute sich, gemeinsam mit Vertretern des Landes Baden-Württemberg, des Regierungspräsidiums und den ausführenden Firmen den ersten Spatenstich zu dieser Maßnahme machen zu können. Dank sprach Bürgermeister Jochen Paleit den Grundstückseigentümern für ihre Unterstützung und den Gewerbetreibenden für ihre Geduld aus.

Vom Regierungspräsidium Freiburg lobte Markus Zink, Referat 4, die „beispielhafte Art und Weise“ wie die Gemeinde die Maßnahme in Angriff genommen hat. „Sie haben eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung erreicht, was nicht selbstverständlich ist“, so Zink.  

Helmut Rau, MdL überbrachte seine Wünsche: „Diese Maßnahme ist ein großer Schritt in die Zukunft der Gemeinde Kappel-Grafenhausen.“ Eine Straße die trennte, könne nun auch verbinden, so der Landtagsabgeordnete.

Roland Gäßler, beglückwünschte in Vertretung von Landrat Frank Scherer, die Gemeinde zu der „stolzen Leistung“, in so kurzer Zeit, die Interessen aller Beteiligten zusammen zu bringen und die Finanzierung auf die Beine zu stellen.

4.400 m² Asphalt und 5.500 m² Pflaster werden in den kommenden 12 Monaten im ersten Bauabschnitt verbaut, erklärte Bauoberleiter Ralph Liebold von Unger-Ingenieure, dem bauausführenden Büro. „Was sich über Jahre in den Köpfen entwickelt hat, nimmt nun Gestalt an“, freute sich der Bauoberleiter.

Mit Beginn der Arbeiten kann es zu Behinderungen im Straßenverkehr und Verspätungen der öffentlichen Verkehrsmittel kommen. Die Gewerbetreibenden und die Bürgerinnen und Bürger werden regelmäßig über die Sachstände informiert. Ein Bautelefon, wird eingerichtet.

Kontakt

Harald Killius
Telefon 0 78 22 / 86 3 - 28
Fax 0 78 22 / 86 3 - 18
E-Mail E-Mail